+49 800 0005697

DE
Deutsch English
05.11.2020
  • Schöneck, Germany

GK Software steigert nach vorläufigen Zahlen in den ersten 9 Monaten Umsatz und Ergebnis weiter deutlich

Die GK Software SE hat nach vorläufigen Zahlen das Wachstum auch im 3. Quartal in Folge trotz der weltweiten Pandemie weiter fortgesetzt.

  • Umsatz steigt nach 9 Monaten auf 85,25 Millionen Euro
  • EBITDA wächst im Vorjahresvergleich um 9,6 Mio. Euro auf 11,83 Mio. Euro

Der Umsatz wuchs im Vorjahresvergleich um rund 7 Prozent auf 85,25 Mio. Euro (9M 2019 = 79,75 Mio. Euro). Das EBITDA erreichte 11,83 Mio. Euro (9M 2019 = 2,61 Mio. Euro) und legte damit deutlich stärker zu als der Umsatz. Die EBITDA-Marge (bezogen auf den Umsatz) betrug nach 9 Monaten 13,9 Prozent. Mit einem EBIT von 5,58 Mio. Euro wurde der Vorjahresvergleichswert ebenfalls massiv verbessert (9M 2019 = -4,23 Mio. Euro). Daraus resultiert ein Periodenüberschuss von 2,97 Mio. Euro.

Die Grundlagen für dieses Ergebnis waren zum einen das erfolgreich umgesetzte interne Programm zur Effizienzsteigerung sowie der Gewinn von insgesamt sechs neuen Kunden, darunter zwei aus den USA sowie weiteren zwei Bestandskunden für unsere Kernprodukte. Allein im 3. Quartal konnten drei neue Einzelhändler gewonnen werden. Dabei kommen zwei der Kunden aus dem europäischen Ausland und einer aus Ägypten. Alle Neukunden des Jahres 2020, unter ihnen ein bedeutender europäischer Lebensmitteleinzelhändler, stehen in der Summe für deutlich über 10.000 neue Installationen in den nächsten Jahren.

Außerdem konnte GK Software 2020 erstmalig zwei Einzelhändler gewinnen, die sich für die Kernlösungen als SaaS-Service entschieden haben. Einer dieser Kunden hat sich erst nach Ablauf des 3. Quartals für cloud4retail entschieden.

Außerordentlich positiv hat sich die Tochtergesellschaft Deutsche Fiskal entwickelt, die auch auf Grund der Tatsache, gegenwärtig die einzig zertifizierte Cloudlösung anbieten zu können, eine sehr gute Position im Markt aufbauen konnte. Der Vorstand geht daher davon aus, dass die obere Grenze des ursprünglich anvisierten Marktanteils erreicht, oder sogar überschritten werden könnte. Die Lösung wurde am 2. November in den Regelbetrieb überführt und die Übernahme der Kunden in den produktiven Betrieb gestartet. Ein signifikanter Umsatzbeitrag wird aus dem Fiskalisierungsgeschäft jedoch erst für 2021 erwartet.

Für das laufende 4. Quartal sieht der Vorstand weiterhin positive Vorzeichen sowohl im laufenden Geschäft als auch im Bereich des Neuvertriebs, wenngleich die Auswirkungen des erneuten Lockdowns in vielen Ländern auf den Abschluss von Verträgen noch in diesem Jahr nur schwer abgeschätzt werden können. Die Veröffentlichung der vollständigen Quartalsmitteilung ist für den 26. November 2020 geplant.